Wir bearbeiten etwa zwei Hektar an Weinreben in der unmittelbaren, hügeligen Umgebung unseres Hauses. Es sind ton- und lehmhaltige Böden. Seit 1989 sind wir zudem als biologischer Bauernhof durch das Institut CCPB zertifiziert.

Auf unseren Böden gedeihen vier verschiedene Weinsorten, welche jeweils mit unserer Gegend, dem östlichen Collio, durch lange Tradition verbunden sind. Refosco dal penduncolo rosso, Verduzzo, Bianco, Rosè, welche wir alle direkt am Hof heranreifen lassen und auch hier abfüllen. Klassifiziert sind unsere Weine derzeit als Identificazione Geografica Protetta, also einer geografischen Schutzbezeichung, IGP Venezia Giulia… wir sind in Erwartung einer zukünftig möglichen Klassifizierung DOC Friaul, welche es derzeit leider noch nicht gibt!

REFOSCO DAL PEDUNCOLO ROSSO

Ein Wein von charakteristischem Violett mit einem Duft von Suìsui (Wildsauerkirschen mit wenig leicht bitterem Fruchtfleisch). Nach langsamer Reifung empfehlen wir, den Wein nach ein bis zwei Jahren Lagerung zu genießen.

VERDUZZO

Der Verduzzo ist ein vom Charakter her lieblicher Wein und zählt zu den autochthonen Rebsorten des Friauls. Von goldgelber Farbe verführt er sofort das Auge. Am besten allein getrunken oder zu kräftigen Käsesorten, verschiedenen Fischgerichten oder zu Radicchio rosso in agrodolce (süßsauer eingelegtem Radicchio).

BIANCO – FRIULANO

Der Bianco ist der friulanische Weißwein. Nach dem Wermutstropfen einerseits durch den Verlust des historisch gewachsenen Namens und andererseits durch den Ersatznamen„Friulano“ (Ich habe noch nicht herausfinden können, wem dieser Schwachsinn eingefallen ist.) habe ich mich für den Namen „Bianco“ entschieden. „Un tài di blanc“ oder „Un bianco“ ist im Friulanischen bzw. im Italienischen seit Urzeiten in den Osterien die Bezeichnung für ein Glas Tocai. Also – besser – Bianco. Hervorragend zu Prosciutto di San Daniele (Rohschinken aus San Daniele).

ROSE’ – ROSAE

Ein fruchtiger, junger Wein, welcher vor allem im Sommer kühl serviert, dem Gaumen große Freuden bereitet. Sei es als Aperitiv nach der Rückkehr von einem schönen Ausflug oder als leichte Begleitung zu Risotti oder verschiedensten Aufläufen.